Aufzugbefreiung nach Personeneinschluß

Unser Service - GS electronic findet und sorgt für einen Aufzugbefreier für Ihre Anlage

GS electronic bietet neben der technischen Lösung vor Ort (Aufzugnotrufgerät) die Aufschaltung auf eine Notrufzentrale (NSL) und kümmert sich auf Wunsch um die Aufzugbefreiung (Intervention). Hierzu haben wir in den vergangenen Monaten ein deutschlandweites Netzwerk an ausgesuchten großen und kleinen Partnern aufbauen können.

Aufzugbefreier, Aufzugwärter, Intervention - was muss ich beachten und wie funktioniert ein Aufzugnotruf ohne Festnetz?

Wer einen Aufzug betreibt muss auch dafür Sorge tragen, dass eventuell eingeschlossene Personen in einem angemessenen Zeitraum befreit werden. Die Grafik oben beschreibt den Vorgang einer Zwei-Wege-Kommunikation anschaulich:

  1. Eine Person ist im Aufzug eingeschlossen. Ein Aufzug bleibt im Schnitt 4 bis 6 mal im Jahr stecken. Das kann durch Stromausfall passieren, oder als Vorbeugemaßnahme bei Defekten.
  2. Die eingeschlossene Person betätigt den Notrufknopf.
  3. Das hierdurch aktivierte Aufzugnotrufgerät LIFTDialog.GSM verbindet dadurch automatisch mit der angeschlossenen Notruf- / Serviceleitstelle von GS electronic in Rheine. Aufgrund der eingebauten SIM-Karte einem leistungsstarken, überwachten Akku, funktioniert das Gerät auch bei Stromausfall im Haus weiter.
  4. Geschultes Personal der Notruf-/Serviceleitstelle nimmt den Anruf entgegen und erfasst die Situation im Gespräch.
  5. Die NSL führt die Notrufverfolgung durch und sieht direkt, wer für die Befreiung zuständig ist. Der Befreier wird informiert. Es kann ein vom Betreiber bestimmter "Aufzugwärter" (geschult und eingewiesen) oder eine beauftragte hauptberufliche Befreiungsorganisation sein. Dieser nimmt den Auftrag entgegen und eilt zum Objekt.
  6. In einer angemessenen Zeit wird die eingeschlossene Person aus dem Aufzug befreit
  7. Der Aufzug wird stillgelegt und die zuständige Aufzugwartungsfirma von uns informiert. Diese schaut sich den Aufzug binnen drei Tagen an und gibt ihn nach Reparatur wieder frei.

Mit einem LIFTDialog.GSM sieht die Leitstelle sofort, wo die Person eingeschlossen ist. Die Person muss sich nicht merken, in welchem Aufzug sie eingestiegen ist. Das Befreiungspersonal hat ebenfalls alle wichtigen Infos zu einer schnellen Befreiung bei der Objekteinweisung erhalten.


Wie komme ich nun an einen Befreier für meine Aufzug?

Egal ob Aufzugunternehmen oder WohnEigentümerGesellschaft - wir bieten Ihnen die Gesamtlösung, damit Sie sich um die wirklich wichtigen Dinge kümmern können.

Teilen Sie uns bei Bestellung und Beauftragung eines LIFTDialog.GSM-Aufzugnotrufsystems schon im Vorfeld mit, dass Sie eine Intervention benötigen. Anhand der Auftragsdaten haben wir dann ja bereits die Adresse und finden einen regionalen Partner. Mit diesem Partner haben wir Rahmenverträge oder schließen Direktverträge. Sie müssen nichts weiter tun, außer an einem vereinbarten Termin zur Objekteinweisung vor Ort sein und Zugangsmöglichkeiten bereit zu halten.

  • der Vertrag wird direkt mit GS electronic geschlossen. Beenden Sie den Vertrag zum Aufzugnotruf, endet automatisch die Kooperation mit dem hinterlegten Befreier.
  • die Abrechnung der monatlichen sog. "Vorhaltepauschale" wird bequem über das Einzugssystem von GS electronic erledigt. Es wird auf der Rechnung zum Gerät entsprechend gekennzeichnet.
  • nach einer Personenbefreiung erhalten wir ein Protokoll, welches ausführlich geprüft wird. Sie erhalten von uns die Rechnung zum vergangenen Einsatz mit genauer Zuordnung zum Objekt.

So schaffen wir es ein Gesamtpaket anbieten zu können und Sie haben einen zentralen Ansprechpartner für das gesamte Thema Aufzugnotruf.